Der Besuch in einem Japanischen Restaurant ist heutzutage schnell organisiert. Ob persönlich, telefonisch oder übers Internet – ein Japanisches Restaurant ist bei uns längst keine Rarität mehr und technisch und kulturell ebenfalls so modern wie jedes andere Restaurant, jeder herkömmliche Lieferservice oder Imbiss. Die Vielfalt der Gerichte beim Japaner sind tief in der kulturellen, historischen und sozialen Geschichte verwurzelt. Es geht bei internationalen Gerichten bei weitem nicht nur darum, den Menschen zu sättigen und wichtige Nährstoffe zu liefern, vielmehr ist es eine kleine Reise in die fremde Gemeinschaft, Kultur und Tradition.

Internationale Küche in Deutschland

Doch wie sieht es mit dem Japanischen Essen in Deutschland wirklich aus? Ist es genau das, was wir im Ursprungsland Japan auch bekommen oder gibt es einige Abänderung auf der deutsch-japanischen Speisekarte? Generell können wir sagen, dass die Japanische Küche nicht eins zu eins umgesetzt werden kann, was nicht zuletzt an den deutschen Hygienebestimmungen liegt. Die Vorschriften was rohe Kost betrifft, sind bei uns nämlich viel strenger als in Japan. Das beeinflusst den Speiseplan, wenn wir bedenken, dass eines der bekanntesten japanischen Gerichte Sushi ist und vorwiegend aus rohem Fisch besteht. In Japanischen Restaurants ist meist auch japanisches Personal angestellt, das reicht von der Bedienung bis hin zum Koch. Auch wenn es sich bei ihnen meist um original Fachpersonal handelt, das noch jahrhundertaltes Wissen zur Manipulation von rohem Fisch gelernt hat, darf diese Technik bei uns trotzdem nicht angewandt werden. Die deutschen Hygienevorschriften haben für uns Vor- und Nachteile und werden manchmal gar nicht so genau genommen. Ein Vorteil für uns ist jedoch die Sicherheit. Es ist sehr viel unwahrscheinlicher, dass uns gesundheitlich etwas geschehen kann, da uns das Gesetz davor schützt – in Deutschland muss das Meerestier mindestens 24 Stunden nach der Verarbeitung eingefroren werden. Aber diese Vorschriften bringen uns auch Nachteile. Kritiker behaupten, dass der Geschmack durch die strengen Regelungen beeinträchtigt wird. Wie dem auch sei – ein Besuch beim Japaner lohnt sich trotzdem!