Über gesunde Ernährung haben wir schon einiges gehört. Der Begriff ausgewogene Ernährung ist in aller Munde. Doch was bedeutet eine ausgewogene Ernährung denn eigentlich wirklich?

Unter ausgewogener Ernährung versteht man zuallererst, abwechslungsreiche, aber am besten auch saisonale und regionale Lebensmittel zu sich zu nehmen. Der Bedarf an Nährstoffen wie Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten ebenso wie an Mineralstoffen und Vitaminen wird hierbei in gesundem Verhältnis gedeckt.

Natürlich könnte man auf den ersten Blick meinen, es spiele keine Rolle, ob die Mahlzeit kalt oder warm zu sich genommen wird. Oberflächlich gesehen mag das sogar stimmen. Aber wenn wir tiefer gehen, merken wir bald, dass es viele für uns wichtige Lebensmittel gibt, die aber kalt nicht verzehrt werden können. Das gilt bei Lebensmitteln wie Nudeln, Reis, Kartoffeln, Brokkoli, Bohnen, Auberginen, und ebenso werden Eier und Fleisch bei der Rohkost fast vollständig ausgeschlossen.

Welche Vorteile bietet uns die warme Küche?

Studien über deutsche Essgewohnheiten zeigen, dass eine warme Mahlzeit am Tag im Durchschnitt etwa dreißig Prozent der zugeführten Energie ausmacht. Wenn diese Mahlzeit weggelassen wird, kann unter Umständen zu wenig Energie zugeführt werden.

Erwiesen ist ebenso, dass die Verwertung zahlreicher Nährstoffe durch das Erhitzen der Speise verbessert wird. Sowohl Tomaten als auch Karotten sind hier ein gutes Beispiel, denn beim Erhitzen setzen sie wichtige Wirkstoffe, wie etwa das Beta-Carotin, eine Vorstufe von Vitamin A, frei. Diese werden im Rohzustand von den harten Zellwänden zurückgehalten und unser Körper kann aus rohen Karotten nur circa neun Prozent verwerten. Beim Erhitzen wird die harte Zellwand aufgeweicht und somit steht das Beta-Carotin unserem Körper vollständig zur Verfügung.

Bei Kartoffeln ist es ähnlich, ihre Stärke wird erst durchs Kochen verdaubar. Nicht vergessen sollten wir ebenfalls den hygienischen Aspekt, der vor allem bei Speisen mit hohem Fleischanteil eine große Rolle spielt. Fleisch enthält von Natur aus viele Bakterien und Keime, die erst bei hohen Temperaturen abgetötet werden.