Ein sehr bekanntes Nahrungsmittel der japanischen Küche ist der Reis. Er ist heute auch als Speisebeilage, ob weißer Reis, Basmati- oder Langkornreis, von deutschen Tellern nicht mehr wegzudenken. In Japan wird er ine genannt und ist die Grundlage für fast jede Mahlzeit. Doch statt den bekannten Reisgerichten wie Katsudon (eine Schüssel Reis mit Schnitzel, Ei und Gemüse), Negitorodon (Reis getoppt mit gewürfeltem, fettem Thunfisch) oder Gyūdon (eine Reisschüssel mit Rindfleischstreifen und Zwiebeln, gekocht in einer leicht süßen Sauce aus Sojasauce) möchten wir uns hier drei anderen Gerichten widmen.

Oden

Besonders im Winter ist das Gericht mit dem Namen Oden eine der meistservierten Speisen der japanischen Küche. Es ist ein Wohlfühlessen der besonderen Art, bei dem verschiedene Zutaten in Dashi-Brühe köcheln – je länger es durchzieht, desto geschmacksintensiver wird es! Und während es gemütlich in der Küche brodelt, haben wir Zeit, uns unseren Lieblingshobbys zu widtmen, wie zum Beispiel dem Rubyfortune Online-Casino. So verbringen wir einen gemütlichen Tag zu Hause, inspiriert von einer kulinarischen Delikatesse und können nebenbei noch etwas Geld verdienen.

Sōmen

Sōmen heißen die dünnen Nudeln aus Weizenmehl. Sie sind die perfekte Speise für die heißesten Sommertage. Auch dieses Gericht lässt sich wunderbar damit verbinden, Online-Spiele von Rubyfortune zu spielen, da Sömen sich ganz einfach von zu Hause aus zubereiten lassen. Sie werden dann ganz einfach in Tsuyu, einer Sauce aus Sojasauce mit Bonitoflocken und Gemüse wie Ingwer oder Frühlingszwiebeln, gedippt und man kann so nebenher sein Hobby genießen.

Warmer Kohlsalat mit Miso-Dressing

Das dritte Gericht unserer Wahl ist ein warmer Kohlsalat mit Miso-Dressing. Er kann als eigene Mahlzeit zubereitet werden, ist aber auch eine hervorragende Beilage zu einem heißen Eintopfgericht wie dem Sukiyaki. Der weichgekochte, milde Spitzkohl harmoniert wunderbar mit dem intensiven Geschmack von Miso. Und so ein intensives Essen verzehren wir natürlich nur ungerne ohne Begleitung von einem eben so intensiven Online-Spiel.